Lichnice (Lichtenburg)

Burg Lichnice (Ruine Lichtenburg) 1:250 (ERKOTyp / Prag 2008/2011 Richard Vyškovský)

wie bei der Anmoderation von »Burg LIPNITZ (Hrad Lipnice)« (CLICK) erwähnt, ist bei den Modellbogen von Richard Vyškovský anzumerken, dass es sich nicht immer um die Abbildungen der Realiät handelt – sondern auch oft um Rekonstruktionen früherer Bauzustände.
Was aber dem unwiderstehlichen Charme keinen Abbruch tut, denn Juwelen wie das herausragende »Schloss Schwihau« (CLICK) oder die HIER und JETZT präsentierte Anlage »Lichtenburg« verströmen.

»LICHTENBURG« ist heute nur noch eine kaum erhaltene Ruine .

Wikipedia-Zitat:»Die Ruine der Burg Lichnice liegt am Rande des Eisengebirges bei dem zu Třemošnice gehörigen Dorf Podhradí, etwa 15 km östlich von Čáslav. Ihr ursprünglicher Name war Burg Lichtenburg (tschechisch: Lichtenburk; auch: Lichtemburk). Seit 1958 wird die Burg als Kulturdenkmal geführt.
Die Burg Lichtenburg wurde vermutlich als königliche Gründung in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts errichtet. Erstmals erwähnt wurde sie 1261, als sie im Besitz des Smil von Ronow war, der sich als erster von Lichtenburg nannte und damit den Familienzweig der Lichtenburger begründete. Die Burg besaß einen dreieckigen Grundriss mit zwei Wohntürmen. Im 14. Jahrhundert erfolgten Umbauten der Burg, die 1410 wiederum königliches Gut wurde. In den Hussitenkriegen wurde sie 1421 erobert und 1428 nochmals belagert. 1490 erwarben die Trčka von Lípa die Burg und die Herrschaft Lichtenburg und ließen die Burganlage im spätgotischen Stil umbauen. Nachdem sie seit der 2. Hälfte des 16. Jahrhunderts an Bedeutung verlor, wurden im 17. Jahrhundert die Befestigungsanlagen geschleift. 1700 wurde sie bereits als Ruine bezeichnet.« Zitatende

Weiterführende Links: https://www.hrady.cz/?OID=204

Es existiert auch eine ca. 17 minütige Filmdokumentation aus dem Jahre 2008 des Tschechischen Fernsehens, die sowohl die Ruine Lichtenburg, als auch Richard Vyškovský selbst vor Ort zeigt. Der Filmbeitrag gibt auch kurze Rückblenden in das Schaffen dieses Ausnahme-Talents. (Aber WIE stellt man hier eine 80 MB Videodatei zur Verfügung?)

Das im Jahre 2011 von ERKOtyp veröffentlichte Modell von Richard Vyškovsky im Maßstab 1:250 ist wohl im Jahre 2008 entstanden und zeigt eine idealisierende Rekonstruktion der dreieckigen Burganlage:

Technische und bibliographische Angaben:
Titel: »Hrad Lichnice« (Burg Lichtenburg)
Autor: Richard Vyškovský
Maßstab: 1:250 (Modellabmessungen L × B × H)
Verlag: ERKOtyp / Praha
Bogengrösse: DIN A4 hoch
Anzahl Bogen: 18 Seiten plus 8 Seiten Bauanleitung + 4 Seiten Umschlag
Material: 170 g/qm Offset – matt
Anzahl Teile: ca. 850
Bauanleitung: Text (CZ) + 3D-Montage-Skizzen
Text: Tschechisch
Erstveröffentlichung: 2011
Erscheinungsjahr: 2011
Bestell-Nr.: ER 22